Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

  Phone +49 351 4793 754 0

  E-Mail: sekretariat@ewvt.de

Wer sind wir eigentlich? - Eine lyrische Vorstellung

Herzlichen Dank an Lena Holfeld und Helene Dörfel!

Mitwelt AG

Fast jeden Mittwochmorgen,
machen wir uns große Sorgen.
Vor allem über unsre Welt
und was uns an ihr nicht gefällt.

Wir diskutieren und organisieren,
für das Wohl von Menschen und Tieren.
Zu schnell vergeht die Zeit,
wir sind noch nicht bereit.

Es gibt noch so viele Fragen
und noch so viel zu sagen.
Unsere Ziele sind gesetzt,
ob man sie ablehnt oder schätzt?

Das ist unsre größte Frage,
die ich hier zu äußern wage.

Dies sind unsere Gedanken,
sie sich um solche Themen ranken.
Hiermit möchten wir uns bedanken.
Hoffend, die folgenden Worte überwinden Schranken.

Die Menschen müssen lernen zu verzichten,
sonst gibt es über unsere Erde bald nur noch Geschichten.
Egal, ob weniger Fleisch, Plastik oder Strom,
man sagt ja: „Viele Wege führen nach Rom.“

 

Ausbildung zum Klimabotschafter - "Lasst uns in jedem Land der Erde eine Million Bäume pflanzen!"

Mit diesem Aufruf von einem zu diesem Zeitpunkt gerade mal 9-jährigen Jungen namens Felix begann alles im Jahr 2007. Felix‘ Ziel ist es, eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes zu erreichen. Mit mittlerweile schon über 100000 Botschaftern, bestehend aus Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, möchte er den Kampf gegen die Klimakrise gewinnen. Durch ihn haben sich auf der ganzen Welt Aktionsgruppen mit dem Namen "plant for the planet" entwickelt.

Und am 05.04.2019 hatten dann auch schließlich einige unserer AG-Teilnehmer das Privileg, zum Klimabotschafter ausgebildet zu werden.

Wir haben an diesem Tag von bereits erfahrenden Klimabotschaftern in einem Vortrag mehr über die Klimagerechtigkeit erfahren. Ziel ist es, mit 1000 Milliarden Bäumen ein Viertel des jährlichen vom Menschen verursachten CO2-Ausstoßes zu binden.
Aber an diesem Freitag ging es nicht nur darum, was wir tun könnten. Wir bekamen die Chance, mit dem Pflanzen eines Baumes unseren ersten kleinen Beitrag gegen die Klimakrise zu leisten! Danach wurde uns auch die „Gute Schokolade“ vorgestellt, mit welcher bei einem Kauf von 5 Tafeln ein Baum gepflanzt wird. Am Ende dieses lehrreichen Tages erhielten wir von der Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen eine Botschafterurkunde, welche uns darauf hinweist, wie wichtig es ist, dass auch wir unser Wissen weitertragen.
Wir bedanken uns vor allem bei den Mitarbeitern der Lokalen Agenda Dresden e.V., welche so viele Plätze für unsere AG-Teilnehmer bereithielten.
Wir würden uns freuen, wenn auch du deinen persönlichen Beitrag leistest. Dabei ist es egal, ob du dein Ziel durch Schokolade essen, Bäume pflanzen oder Ähnliches umsetzen willst. Gehe mit uns die globalen Herausforderungen an und sei ein Teil unserer MitWeltfamilie :)!

Caroline Ludewig
Mitwelt AG

7494b3a3 6b77 448d 8f77 cf9a5a0d4c83

f82befee 3876 4edb a7b0 eec0037a1299

ad62af79 0d14 4466 a73f 727e2f50ac9c

2aeeb949 3a06 4575 9d35 7d34a46aed0d

ad938697 ee1f 4970 b346 81372ab0c1db

f933a267 3db3 4b0c 9296 95c96dff978a

 

 

Und der erste Platz geht an...

Am 02.04.2019 fand der erste Ehrenamtswettbewerb der Mitwelt AG statt. Fünf Schülerinnen und Schüler präsentierten ein eigenes Ehrenamtsprojekt. Darunter die Idee für eine Zeitung zu umweltpolitischen Themen, die Ansiedlung von Bienen auf dem Schuldach, Hilfsaktionen für obdachlose Menschen, Denkmalsäuberungsaktionen oder Theaterstücke für Kindergärten, in denen die Kinder etwas zum Thema Umweltverschmutzung lernen können.

Gewonnen hat schließlich Wanda Hoffmann aus der 8F2 mit ihrer überzeugenden Projektidee. Herzlichen Glückwunsch!

Nun geht es aber erst so richtig los. In den nächsten Wochen wird Wanda auf die Suche nach Redakteuren, Journalisten, Fotografen oder Zeichnern gehen – und zwar an unserem Gymnasium. Wenn du also gern Artikel schreibst, Rätsel gestaltest oder Karikaturen malst, melde dich bei Wanda oder der Mitwelt AG. Das erste Treffen der Gruppe findet am 16.05.2019, 7./8. Stunde im Raum 111 statt.

Vielen Dank an alle Teilnehmer, Jurymitglieder und Helfer!

M. Nitsch
Mitwelt AG

4bd93f01 fd16 4813 aa24 c99a100e6400

5cad1a30 fdda 43c6 a2f1 b78e22aaaf28

d347c0fd 07b5 4cc0 9003 54d991571785

PHOTO 2019 04 04 19 54 31

b8b8fec1 812a 4bfb 87eb e9d04e62033f

 

 

Einladung zum Ehrenamtswettbewerb der Mitwelt AG

Einer der wichtigsten Werte innerhalb unserer Schulgemeinschaft ist die Verantwortung gegenüber der Gesellschaft. Aus diesem Grund wurden viele Lehrplaninhalte, Arbeitsgemeinschaften und Projekte in unseren Schulalltag integriert, bei denen unsere Schülerinnen und Schüler selbst Verantwortung übernehmen.

Im Zuge dessen entstand bereits im Jahr 2016 die Mitwelt AG, welche Sie jetzt auf ein besonderes Projekt aufmerksam machen möchte:

Alle Schülerinnen und Schüler unseres Gymnasiums hatten die Möglichkeit, eine eigene Ehrenamtsidee zu konzipieren. Dabei entstanden Konzepte, um obdachlose Menschen in Dresden zu unterstützen oder der Plan, das Wohngebiet um unsere Schule bienenfreundlicher zu gestalten. Zum Finale des Wettbewerbs werden fünf ausgewählte Projektideen präsentiert. Eine Jury wird das beste Projekt auswählen und prämieren. Die Gewinner erhalten 100 Euro projektbezogenes Budget als Starthilfe für die Umsetzung der Idee.

Wir laden Sie herzlich zum Finale unseres Ehrenamtswettbewerbs ein.

 

Datum: Dienstag, 02.04.2019

Uhrzeit: 18:00 Uhr

Ort: E.-W.-v.-Tschirnhaus Gymnasium, voraussichtlich Aula

Ich hoffe, dass auch Sie das große Engagement unserer Schüler mit Ihrer Teilnahme unterstützen und freue mich auf einen Abend voller Engagement, Ideen und Zukunftsträume.

Viele Grüße

Eure Mitwelt AG

 

 

Unser neues Logo für die AG Mitwelt am Tschirnhaus-Gymnasium

Wir sind stolz, euch unser neues Logo für die Arbeitsgemeinschaft "Mitwelt-AG" präsentieren zu dürfen. Gestaltet wurde es von Konrad Hahn aus der Klasse 8F2. Vielen Dank!

Logo Mitwelt

 

Gedanken der Mitwelt AG

Zukunft

Unsere Welt ist schön,
doch sie wird mit uns vergehen.
Es stirbt schon bald
an Plastik jeder Wald.

Die Autos auf unseren Straßen
verschmutzen die Umwelt mit ihren Abgasen.
Auch jedes Flugzeug zieht sie hinter sich her,
die Spur aus Verwüstung und vielem mehr.

Die Menschen müssen lernen zu verzichten,
sonst gibt es über unsere Erde bald nur noch Geschichten.
Lasst dieses Gedicht auf euch ruhen
Und überlege dir, was man selbst kann tun.

Lena Holfeld (Mitwelt AG)

 

Ehrenamtswettbewerb am 02.04.2019

Am 02.04.2019 werden fünf unserer Schülerinnen und Schüler einer Jury ihre selbst konzipierte Ehrenamtsidee vorstellen. Die Mitwelt AG vergibt an den Sieger 100 Euro, welche für die Umsetzung des Projekts eingesetzt werden können.

Nähere Infos folgen bald, seid gespannt!

 

 

Danke für unglaubliche 330 Päckchen!

Liebe Schulgemeinschaft,

noch ein wenig müde vom Schleppen und Räumen der vielen Päckchen sind wir sehr glücklich, dass wir es geschafft haben, 330 Geschenke für das Kinderheim und den Gnadenhof sammeln zu können. Wow!

Wir möchten uns hierfür herzlich bei allen Spendern bedanken. Nicht nur die Fülle an Paketen, auch deren liebevolle Gestaltung hat uns sehr gerührt.

Alle Spenden sind bereits in Polen und Wurzen angekommen. Ein Bericht folgt in Kürze.

PS: Selbst nach dem Abschluss der Aktion am Freitag erreichten uns weitere Päckchen, sodass die Zahl auf dem Foto nach oben korrigiert werden muss. :-)

Vielen Dank!

Eure Mitwelt AG

WeihnachtenJedermann18klein

 

 

 

Gegen die Vermüllung unseres Planeten

Die Mitwelt AG war am 27.Oktober Teil einer Kundgebung gegen die Vermüllung unseres Planeten. Wir konnten viele interessante Gespräche führen und wurden sogar von der Umweltbürgermeisterin Dresdens für unsere Arbeit gelobt.

Danke an alle Teilnehmenden!

Mitwelt AG

PHOTO 2019 02 13 19 55 55

 

 

MITwelt OHNE Plastik


Als Schüler kennt man das: Wieder zu spät aufgestanden. Jetzt schnell unter die Dusche, Haare föhnen, dann das Schulbrot schmieren, die Jacke an und beim Bäcker und Supermarkt noch schnell einen kleinen Einkauf erledigen.
Dass so ein Morgen nicht nur stressig für den Menschen, sondern auch für die Natur ist, fällt wohl erst auf den zweiten Blick auf. Quizfrage vor dem Weiterlesen: Wie oft ist der Schüler an seinem stressigen Morgen auf Plastik gestoßen? Im schlechtesten Fall leider sehr häufig: Mikroplastik befindet sich im Duschgel, Elektrogeräte bestehen aus Plastik, der Käse und die Tomaten für das Schulbrot werden darin verpackt. Kleinteile aus Plastik finden sich in Kleidung, der Kaffeebecher und die Tüte aus dem Supermarkt sind meist auch aus diesem schwer abbaubaren und umweltbedrohenden Material. Pro Jahr werden circa 311 Millionen Tonnen Plastik produziert. Ganze 75% unseres Mülls gelangen ins Meer. Daraus entstehen dann wahre Plastikstrudel, einer davon ist mittlerweile fast so groß wie Mitteleuropa. Die Folge: Inzwischen haben schätzungsweise 93% der Wasservögel Plastik im Magen, ebenso die Fische, welche wir später essen.


Die Mitwelt AG interessierte sich sehr für dieses –im wahrsten Sinne des Wortes – belastende Thema. Wir kümmern uns um Menschen, Tiere und die Natur. An Weihnachten hatten wir Menschen und Tiere beschenkt, wie aber die Natur beschenken? Diese freut sich weniger über Kleidung oder Spielzeug - im Gegenteil, sie würde dadurch eher weiter belastet. Wir wollten unsere Schüler auf die Umweltverschmutzung aufmerksam machen und Lösungsansätze für eine Vermeidung von sinnlosem Plastikmüll bieten. Warum also nicht einen schuleigenen Stoffbeutel entwerfen, der praktisch, schick und umweltfreundlich zugleich ist?


Glücklicherweise unterstützte uns der Förderverein unserer Schule tatkräftig, sodass es losgehen konnte: Lisa-Marie und Anastasia entwarfen das Logo, am pädagogischen Tag wurden die Inhalte eines beiliegenden Flyers von unserer AG recherchiert und zusammengestellt, Wanda übernahm die Gestaltung. Schließlich konnte der Druck beginnen. Erste Verkaufsaktionen: Ein selbst organisiertes Elternforum zum Thema! Doch vor Ort sprachen keine Experten aus Naturschutzvereinen. Unsere Schüler Mia, Anouk, Lea, Jessica, Wanda, Caroline, Julia, Jocelyn und Armin leiteten selbstbewusst die Veranstaltung. Die Eltern lauschten interessiert und alle Flyer wurden ausgiebig studiert. Darauf zu finden auch Tipps für die Plastikvermeidung im Alltag:


• Die App „Codecheck“ verrät, ob Mikroplastikteile in Kosmetika enthalten sind.
• Funktioniere alte Plastikteile um: Aus alten Duschgelpackungen lassen sich zum Beispiel Stiftehalter machen!
• Vermeide „To-Go-Becher“, es gibt langlebige Alternativen!
• Verwende Einwegflaschen mehrfach, kaufe Glasflaschen oder nimm gleich eine Trinkflasche!
• Und natürlich: Verwende unseren Beutel ;-)!


Aus dem Erlös für den Verkauf der Beutel werden wir einen Workshop zum Thema Plastik durch einen Naturschutzverein organisieren. Wir laden dazu alle Schüler (und natürlich auch die Eltern) bald herzlich ein!
Jetzt fragst du dich hoffentlich, wo auch du diesen Beutel erwerben kannst? Nun, versprechen können wir nicht, dass noch einer zu haben ist. Sprich uns doch einfach an oder sei in der ersten Schulwoche aufmerksam.
Wir danken allen Unterstützern sehr und freuen uns bereits auf kommende Aktionen!


Die Mitwelt AG

 1f303df1 5eed 4f58 9d00 6fe5f97d5d32

3f3eac1d 5634 4eea 9298 fe15871ed152

 

 

Mistgabel, Schubkarren und Heuballen…

…waren die Ausrüstung einiger Schüler des Tschirnhaus-Gymnasiums am 28.01.2018 in Lastau bei Colditz. Nein, wir waren keine Erntehelfer, Biobauern oder Landwirte. Wir befanden uns auf einem Gnadenhof, welcher durch einen Aufruf im Internet einige Tage zuvor um Hilfe gebeten hatte.

Ein Sturmtief hatte enorme Schäden am Gnadenhof, der uns bereits von unserer Weihnachtsaktion bekannt war, hinterlassen: Umgestürzte Bäume, ein undichtes Dach und ein Schuppen, der so nicht länger zu gebrauchen war. Um die Mitarbeiter vor Ort zu unterstützen, packten die Helfer Anouk, Lea, Mia, Felix und Lysander samt deren Eltern fleißig an und übernahmen einige der täglich anfallenden Aufgaben. Dabei wurden Ställe ausgemistet, Katzenzimmer gereinigt oder Nager betreut. Wohl eher ungewöhnliche Aufgaben für unsere Schüler an einem Sonntag! Dann die größte Überraschung: Der MDR hatte von unserer Idee gehört und wollte nun über die Aktion, vor allem aber über die Lage des Gnadenhofes, berichten. Eine gute Möglichkeit, um auch andere Menschen auf die Bedürftigkeit der Einrichtung hinzuweisen.

Am Ende des Tages saßen alle Helfer im warmen Büro des Gnadenhofes zusammen und besprachen bei Kuchen und Tee, ob sie am liebsten Leo, Lotte oder Luise adoptieren würden. Daneben eine erstaunte Lehrerin, welche sich wunderte, dass sich Schüler zum Ausmisten viel leichter motivieren ließen als zum Abschreiben von der Tafel.

Ich danke Anouk, Mia, Lea, Felix und Lysander für die großartige Hilfe und den Einsatz. Auch allen Eltern und weiteren Helfern, welche keine Mühen scheuten, gilt ein riesengroßes Dankeschön. Vielen Dank an Frau Knoblich und ihre Mitarbeiterin des Gnadenhofes für die herzliche Betreuung vor Ort.

M. Nitsch

Mitwelt AG

 

NACHRICHT AN UNS

Datenschutz
captcha

KONTAKT

Bernhardstraße 18,
01069 Dresden

Tel.: +49 351 4793 754 0
  Fax : +49 351 4793 754 19
Mail: sekretariat@ewvt.de